DIVA.EXCHANGE einfach erklärt: so funktioniert die Iroha Blockchain

Jede Art von Blockchain ist nur ein einfacher verteilter und redundanter Datenspeicher. Egal wie viel Komplexität dem Datenspeicher zugemutet wird (z.B. wenn Programme, “Smart Contracts”, auf der Blockchain gespeichert werden) – es bleibt ein Datenspeicher. Das sinnvolle an einer Blockchain ist die verteilte Datenspeicherung und – ausschliesslich bei genügender Verteilung – die Integrität der Daten über die Zeit (“Unfälschbarkeit”). Alles andere ist Geschwurbel.

Einfache und klare Architektur

DIVA.EXCHANGE setzt auf einfache und klare Architektur. Als Datenspeicher wird die Blockchain “Hyperledger/Iroha” eingesetzt. Iroha ist eine Blockchain unter dem Dach der etablierten Linux Foundation. Iroha ist sehr schlank und eignet sich sowohl für kleine und schwache Geräte (Mobile, Raspberry, Fernseher) wie auch für grosse Serverfarmen. Die schlanke Architektur ist ein riesiger Vorteil: denn DIVA.EXCHANGE soll so wenig Energie wie möglich benötigen. Iroha kennt auch kein “Mining” im üblichen, energieverschwenderischen Sinn. Der Konsens über die Gültigkeit von Daten wird sehr effizient erstellt. Damit trägt im Rahmen des DIVA.EXCHANGE Projektes auch Iroha dazu bei, dass jeder Mensch seine eigene Bank sein kann.

Entwicklung für den freien Zugang für alle

Iroha hatte jedoch ein Problem: Iroha war nicht für jedermann einfach zugänglich. In anderen Worten: installieren und loslegen war nicht möglich. Das hat DIVA.EXCHANGE nun gelöst. Die neue Iroha Version lässt sich auf jedem Endgerät einfach installieren und verbindet sich umgehend mit den anderen DIVA.EXCHANGE-Iroha Knoten im weltweiten Netzwerk. Diese Technologie heisst “Peer-to-Peer”, bzw. Rechner-Rechner-Verbindung. In der untenstehenden Grafik wird schematisch und exemplarisch dargestellt, wie sich Iroha im DIVA.EXCHANGE Netzwerk mit anderen Knoten direkt verbindet.

DIVA.EXCHANGE erklärt

Ausblick

In der obstehenden Skizze ist zu erkennen, dass eine relevante Komponente (“signal.diva.exchange”) noch zentralistisch organisiert ist. Diese Komponente wird in einer kommenden Version von DIVA.EXCHANGE durch I2P-Netzwerk-Knoten (das “Darknet”) abgelöst. Diese Schritte führen dazu, dass das grundlegendste Menschenrecht “Privatsphäre” so bedingungslos wie nur möglich geschützt wird.

Kommentare und Hinweise

Du kannst diesen Artikel ganz einfach kommentieren: via Telegram https://t.me/diva_exchange_chat oder via Social Media https://social.diva.exchange/@konrad – Danke!

Weiterführende Links

DIVA.EXCHANGE auf gitlab: https://codeberg.org/diva.exchange
Hyperledger/Iroha: https://www.hyperledger.org/projects/iroha
Iroha Architektur und Konsensus (Englisch): https://iroha.readthedocs.io/en/master/concepts_architecture/index.html
Peer-to-Peer, Rechner-Rechner-Verbindung: https://de.wikipedia.org/wiki/Peer-to-Peer