Freie Banking-Technologie. Für alle.

Carolyn Baechler-Schenk

Datenkraken unterstütze ich nicht.

Banking mache ich direkt (peer-to-peer). Keiner verdient als Plattformanbieter und Datenkrake dazwischen.

Carolyn Bächler-Schenk

Ich schütze mich und andere vor Datenmissbrauch.

Je weniger persönliche Daten ich bei zentralen und kommerziellen Dienstleistern hinterlassen muss, umso sicherer bin ich und sind meine Mitmenschen z.B vor Profiling.

Konrad Bächler

Privatsphäre ist mir vor allem im digitalen Raum wichtig.

Privatsphäre schützt mich und andere z.B vor Profiling und Datenmissbrauch.

Konrad Bächler

Diskriminierung durch Daten-Profiling fördere ich nicht.

Ich trenne meine Digitale Identität von meinen «Geld-Transaktionen».

Das ist DIVA.EXCHANGE

Freie Banking-Technologie für alle: jeder kann mitmachen, jeder kann DIVA.EXCHANGE nutzen.

DIVA.EXCHANGE schützt deine Privatsphäre: deine Identität ist von deinen Transaktionsdaten getrennt. Das löst das Problem der fehlenden Privatsphäre bei der Aufbewahrung, dem Handel und dem Zahlungsverkehr mit digitalen Werten.

Sicher und ganz ohne zentrale Infrastruktur.


Stell Dir vor…

Du besitzt deine eigene private & sichere Banking-Technologie.

Ein freies Software- und Netzwerkprojekt, basierend auf Blockchain- und I2P-Technologie.

Die Macher hinter DIVA.EXCHANGE sind der Überzeugung, dass digitale Werte zu gängigen Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmitteln werden.

Mit dem freien Softwareprojekt wird aufgezeigt, wie die Aufbewahrung, der Handel und der Zahlungsverkehr mit digitalen Werten ganz ohne zentrale Dienstleister funktioniert – sicher und mit kompromisslosem Schutz der Privatsphäre.

Damit kommen wir der Vision, dass jeder Mensch in Zukunft seine eigene Bank sein kann, einen Schritt näher.

Zum Softwareprojekt


Fragen & Antworten

Was unterscheidet DIVA.EXCHANGE von bestehenden Lösungen?

  • Keine Registration mit persönlichen Daten
  • Keine zentrale Betriebsinfrastruktur
  • Kein neuer «Token» oder «Coin»
  • Unterschiedliche digitale Werte sind direkt untereinander handelbar
  • Die quelloffene Software kann von jedem eingesehen werden
  • Die frei verfügbare Software wird auf der Hardware der User betrieben
  • Der User kommuniziert über I2P mit dem Netzwerk: die Identität des Users bleibt geschützt
  • Alle Transaktionsdaten sind sicher auf einer öffentlichen Blockchain gespeichert
  • Der Software Code ist unter der GPLv3 Lizenz publiziert, damit die Software vor Zensur geschützt ist und für immer freie Software bleibt

Wer braucht DIVA.EXCHANGE?

Alle Menschen, die digitale Werte besitzen und besitzen werden.

Warum ist DIVA.EXCHANGE nicht diskriminierend?

Jeder kann mitmachen. Die Software soll einfach zu bedienen sein und ist für alle Menschen frei verfügbar.

Wie wird DIVA.EXCHANGE entwickelt?

Evolutionär als Open Source Projekt.

Zum Projekt: https://codeberg.org/diva.exchange

Wer entwickelt DIVA.EXCHANGE?

Menschen die Wissen wollen, ob dezentrale und konsequent verteilte Technologie, welche die Privatsphäre der User schützt, funktioniert und vorteilhaft ist.

Was braucht es um bei DIVA.EXCHANGE mitzumachen?

  • Die Lust Neues zu lernen
  • Die Fähigkeit scheinbare Limiten durch Lösungen zu überwinden
  • Persistenz und Geduld in der Umsetzung
  • Eine gesunde Portion Mut

Warum hat DIVA.EXCHANGE keinen eigenen «Token» oder «Coin»?

Wir sind überzeugt, dass nur eine Technologie die frei von kommerziellen Verpflichtungen ist, die Privatsphäre der User glaubwürdig wahren kann.

Wie ist die Entwicklung von DIVA.EXCHANGE finanziert?

Durch Spenden unterschiedlicher Art und Herkunft und von Menschen mit unterschiedlicher Motivation.

Welche Technologien kommen bei DIVA.EXCHANGE zum Einsatz?

  • Blockchain: Iroha (ein Hyperledger Projekt der Linux Foundation)
  • Anonymisierung: I2P
  • Programmiersprache: hauptsächlich Javascript (NodeJS)

Hast Du Fragen?

Deine Fragen bringen Dich und DIVA.EXCHANGE weiter. Sprich mit uns.


Willst Du mehr wissen?